Grün für Schafe, Energie und Artenvielfalt

Am zweiten Juni-Wochenende waren zahlreiche Wiesenbewirtschafter im Gewann Tabakäcker mähend im Einsatz. Das Netzwerk Streuobst Mössingen hatte im Rahmen des Projektes „Energiebündel & Flowerpower“ die Abfuhr von Wiesenschnitt in einem Testgebiet in den Tabakäckern organisiert und zahlreiche Wiesenbewirtschafter unterstützten die Aktion. Dafür vielen Dank!

Mähen mit dem Balkenmäher

Mähen mit dem Balkenmäher

Schwaden, auch unter den Bäumen

Schwaden, auch unter den Bäumen

In dem ca. 1 ha großen Gebiet wurde an diesem Wochenende gebündelt gemäht. Da der Schäfer mit seinen Arbeitstieren dieses Jahr vorbildlich die Wiesen bereits abgeweidet hatte, war der Ertrag etwas reduziert. Die AiS-Gruppe „Streuobst und Natur“, angeführt durch Marcus Hölz, schwadete die Flächen, nahm das Material auf und legte den Wiesenschnitt am Wegesrand ab. Biogas-Landwirt Gerd Klett aus Nehren häckselte den Wiesenschnitt dann vor Ort und speiste das Häckselgut in seine Biogasanlage ein.

Zusammentragen des Grünschnitts

Zusammentragen des Grünschnitts

Laden

Laden

Die 12 bis 14 Tonnen Wiesenschnitt ergaben ca. 2.000 m³ Biogas, was in etwa 1.200 Litern Heizöl entspricht. So konnte nicht nur der Wiesenschnitt energetisch verwertet, sondern auch ein wichtiger Beitrag für die Artenvielfalt geleistet werden: Durch das Liegenlassen des Wiesenschnitts auf den Flächen verfilzen diese, lichtempfindlichere Arten verkümmern und die artenreichen Blumenwiesen gehen dadurch verloren. Aus diesem Grund ist das Abtragen des Wiesenschnitts von den Flächen von besonderer Bedeutung. Außerdem hilft diese Maßnahme auch der Bekämpfung der Wühlmäuse und vermeidet den Einfall von Wildschweinen, die vor allem in Waldrandnähe die verfilzten Wiesen als Nahrungsquelle nutzen und dabei einen erheblichen Schaden hinterlassen können.

Das gesammelte Material wird in Reihen gelegt

Das gesammelte Material wird in Reihen gelegt

Grünschnitt-Reihen entlang des Panoramawegs

Grünschnitt-Reihen entlang des Panoramawegs

Der Testlauf der Wiesenschnittabfuhr wurde von der Stadt Mössingen finanziert und von der Gruppe “Streuobst und Natur“ der AiS durchgeführt. Das Netzwerk Streuobst unterstützte die Maßnahme in ehrenamtlicher Arbeit.

Der Häcksler nimmt das Material auf und zerkleinert es für die Biogasanlage.

Der Häcksler nimmt das Material auf und zerkleinert es für die Biogasanlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.